Minensuchboot 1940 1:100

Zur Geschichte des Bootstyps

Die M-Boote des Typs 40 basierten auf den sehr erfolgreichen Entwurf des M-Boots 1935. Gegenüber diesem sind wegen Treibstoffknappheit jedoch nicht mehr eine Heizölfeuerung, sondern Kohlekessel eingebaut. Der Entwurf wurde vereinfacht, damit auch kleinere Werften diese Boote bauen konnten. Es waren kleine, aber sehr seetüchtige und kampfstarke Boote.

Insgesamt wurden etwa 130 Boote des Typs 40 gebaut, davon 60 auf Werften im besetzten Holland.

Neben seinem eigentlichen Einsatzzweck, der Minenräumung, wurden die M-Boote als Mädchen für alles eingesetzt. Aufgrund ihrer starken Bewaffnung waren sie auch sehr gut für Begleitaufgaben und Sicherungsaufgaben geeignet, selbst zur U-Boot-Jagd wurden sie eingesetzt. Die Boote waren auf allen nordeuropäischen Gewässern eingesetzt, von der Biskaya bis zum Nordkap.

Auch nach dem Krieg waren die Boote noch lange im Einsatz, sei es als Beuteboote bei der Roten Flotte oder beim Deutschen Minenräumdienst und sogar bei der Bundesmarine.

Zum Modell

Das Modell ist im Maßstab 1:100 und basiert auf einem Bausatz von Andreas Lassek. Er ist mit Antrieb und Rauchgenerator ausgestattet. Verschiedene Zurüstteile stammen vom MZ Modellbau.