Torpedoboot 1924 Jaguar 1:100

Die sechs Torpedoboote der Raubtierklasse wurden ab 1924 (daher auch die offizielle Bezeichnung Torpedoboot 1924) als Ersatz für ältere Torpedoboote gebaut. Sie sind einer Weiterentwicklung der vorangegangenen Raubvogelklasse. Tiger ging schon vor dem zweiten Weltkrieg nach einer Kolission unter, die fünf anderen Boote gingen in Krieg verloren.

Das Grundmodell ist ein Bausatz "Wolf" von Lassek im Maßstab 1:100. Gegenüber dem Basismodell wurden einige Änderungen vorgenommen, um den Bauzustand von 1942 darzustellen, als "Jaguar" am Unternehmen Cerberus im Geleitschutz teilnahm. Als Umbauten sind umgesetzt: zusätzliche Kammer unter Brücke, Ersatz achterer E-Messer durch 2cm Einzelflak, Fla-Plattform mit 2cm Einzelflak zwischen achterem Torpedorohrsatz und Geschütz Bruno, Minenschienen und Torpedobootswinde.

Die Lackierung stellt ein typisches Tarnmuster dieser Zeit dar, wie es auch auf verschiedenen zeitgenössischen Fots abgebildet ist. Ob Jaguar das Tarnschema beim Kanaldurchbruch getragen hatte ist unklar, da in Brest zu dieser Zeit häufig "verwaschene" Anstriche besonders auf den großen Einheiten aufgebracht wurden. Verschiedenen Quellen zufolge trugen die Schiffe während des Unternehmens Cerberus blaue Geschützschildoberseiten. Andere Quellen bestreiten dies. Am Modell sind keine Fliegerlackierungen dargestellt.

Jaguar wurde in Le Havre im Juni 1944 durch Bombentreffer vernichtet.